Sonntag, 14. März 2021

Modellieren mit Ballons erlernen.

Das Modellieren mit Ballons erlernen. 

Verschiedenfarbige Modellierballons.

Lernen, wie der Dreh mit dem Luftballon funktioniert, um bald eine Ballondekoration selber machen zu können.

Anleitungen für Ballonfiguren, auch für Einsteiger. Der schnelle Dreh.

Figuren scheinen in Windeseile und kinderleicht zu entstehen.

Lernen wie Tierfiguren aus Ballons und Ballonskulpturen gemacht werden. 

Das Twisten von Ballonskulpturen so einfach wie es aussieht? Nun probiert es "einfach" aus. Der erste Twist könnte mit einem Ballonschwert beginnen. Knotet was das Zeug hält und verdreht die Modellierballon miteinander.
Zum erlernen der Ballonmodellage sind auch einfache Figuren für den schnellen Twist geeignet.

So erhaltet Ihr zunächst ein Gefühl zum Modellierballon und deren Eigenschaften. Beim Modellieren werden hier und da auch Ansätze und Ideen sichtbar, die sich später für eine Ballonfigur eignen könnten. 
Ballonkünstler reißen gelegentlich einen Ballonrest ab. 
So kann es gemacht werden. Benutzt bitte immer eine Ballonpumpe.  

Die Ballonmodellage,


ist das Gestalten von Figuren mit speziellen langen und dünnen, den sogenannten Modellierballons. Diese können zu Figuren verschiedenster Art geformt und miteinander verbunden werden. Personen die diese Ballonfiguren herstellen, werden Ballonkünstler, Ballondreher oder eben auch Twister genannt.
Durch das Verdrehen der aufgeblasenen Modellierballons, entstehen Luftkammern, welche einzelne Bereiche innerhalb des Ballons bilden.
Diese Segmente bilden letztlich die geplanten Formen und Figuren.
Auf diese Weise, entstehen zum Beispiel , Beine, Arme ,Kopf und Körper des zu modellierenden Tieres.
Je nach Idee der zu schaffenden Skulptur und entsprechendem Geschick des Luftballonkünstlers werden die Figuren geformt.

Die Techniken des Modellierens reichen von Gestaltungformen mit nur einem Ballon bis zum Modellieren mit ganzen Bergen von Ballons. Ganze Landschaften, Kleider, Kutschen und und- sind so entstanden.
So wurden knifflige Techniken entwickelt um dies zu perfektionieren.
Für einige Objekte, werden Ballons auch mit Helium befüllt, um die Skulptur konstruieren zu können. Im wesentlichen, werden die Ballons jedoch mit Luft befüllt.

Die Angabe der Maße werden hier in Zoll angegeben.
Als Beispiel bedeutet die 260- 2 Zoll im Durchmesser und 60 Zoll in der Länge (ein Zoll sind ca. 2,5 cm und ergeben für dieses Beispiel ca. 5 cm × 150 cm).
Daneben gibt es weitere Größen ,Formen und Qualitäten. Die am weitesten verbreitete Marke ist Qualatex der Pioneer Balloon Company mit Sitz in den USA. Der Markt reagierte auf diesen Bedarf, und so wird eine große Auswahl an Größen, Farben und Formen angeboten, um diese Skulpturen zu ermöglichen.
Gerade in den USA wird die Ballonkunst geschätzt. Hier werden regelrechte Events durchgeführt und auch Meisterschaften, mit einer großen Fangemeinschaft.

Vermutlich begann der Trend zum Ballonmodellieren in den 20èr Jahren. Wo die Künstler mit Tricks und Zauberprogrammen Bohnenshows etwas neues boten. Zu dieser Zeit wurden noch „normale“ Luftballons zum Modellieren verwendet.
Die Japaner erkannten ebenfalls den Ballonboom und fabrizierten um 1945 die ersten langen dünnen Ballons in Massen her und exportierten diese in die USA.
Einfache Anweisungen auf den Packungen zeigten, wie man daraus kleine Objekte Hüte, und Tiere sichtbar werden lassen konnte. Die Qualität des Gummis war jedoch so gering, dass nur wenige Skulpturen fertig wurden ohne eine Vielzahl an Luftballons zu zerstören, zudem Sie auch schwer aufzublasen waren.
Trotz dieser Hindernisse, wurden sie in den USA schnell ein kommerzieller Erfolg. Nun nahmen auch amerikanische Firmen diese Idee auf. Die Produktion von hochwertigen Modellierballons begann gegen 1950 und wurde in Qualität und Auswahl immer weiter bis in die Neuzeit entwickelt.