Freitag, 19. Februar 2021

Krokodil aus Luftballons.

 Ballontiere twisten lernen. 


Partydekorationen mit Luftballons selber machen und die Ballonmodellage lernen.

Ein aufwendig und liebevoll modelliertes Ballontier dieser Tierart eines weiteren Ballonkünstlers, der uns den Dreh mit dem Luftballon zur Ballondekoration zeigt.



Großes grünes Krokodil aus Luftballons.

Ballondekorationen selber machen nach Videoanleitung.

Ein weiteres  Ballon Krokodil  aus nur einem Luftballon, als schnellen Dreh, wird uns in diesem Clip präsentiert.

Mehr Ballontiere aus der Unterwasserwelt , Ballonkünstler zeigen wie sie gemacht werden.
Weitere Tierfiguren aus Modellierballons gelistet und alphabetisch geordnet neben den allgemeinen Ballonfiguren und der Partydekoration hier im Blog für Tierfiguren aus Luftballons.
Ballonbogen.de ist die erste Seite im Internet, in der Tierfiguren aus Luftballons alphabetisch gelistet sind. So kann die gesuchte Ballonskulptur schnell gefunden werden ohne lange im Netz suchen zu müssen. Dank der Kategorien kann nun die Ballondekoration leicht mit anderen Figuren oder mit ganzen Vorschlägen für eine Partydekoration ergänzt werden. Dadurch, dass unterschiedliche Ballonkünstler in einigen Post zusammengeführt werden, kann so eine ganze Themenparty dekoriert werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, das unterschiedliche Gestaltungstechniken zusammentreffen. So kann sich jeder entsprechend seinen Neigungen und Fähigkeiten den Schwierigkeitsgrad für seine persönliche Festdekoration aussuchen. Auch bestehen große Unterschiede in der Ausformung der Ballonfiguren, die auf diese Weise zum Ausdruck gebracht werden. Einige Beiträge sind zu einer Mottoparty zusammengestellt, oft treffen auch hier die unterschiedlichen Herangehensweisen von den verschiedenen Ballonkünstlern aus aller Welt zusammen. Häufig sind die Geschmäcker auch kulturell begründet und spiegeln sich in den Projekten.

Interessantes über Krokodile.


Krokodile sind mit Vögeln verwandt.
Für mich war diese Nachricht schon wunderlich, haben sie doch keine Ähnlichkeit zu den Flugtieren. Sie sind neben den Vögeln die beiden letzten Arten der ausgestorbenen Saurier.
Unter den heute lebenden Arten werden 25 unterschieden. Ihr urtümliches Aussehen ist nur eine von vielen ihrer Anpassungen an das Leben im Wasser.
Ihre hochliegenden Nasenlöcher und Augen, ermöglichen es das sie fast vollständig unter Wasser liegen können um auf Beute zu lauern. Die Zähne der Krokodile wachsen regelmäßig nach und haben alle die gleiche Form bei unterschiedlichen Zahnlängen.
Dies erklärt auch, warum die Beute lediglich mit den Zähnen gehalten wird und dann Teile daraus , durch das winden des Krokodiles herausgerissen werden, da sie nicht in der Lage sind zu kauen.
Krokodile sind sehr effektive Jäger und fressen vor allem Fleisch. Dabei jagen sie jede Art von Beute, die sie mit ihrer Größe überwältigen können. Auch wenn diese Tiere träge aussehen, reagieren sie äußerst schnell und geschickt im Wasser und auch an Land. Sie können geräuschlos an das Ufer schwimmen um dann aus dem Wasser zu schnellen um die Beute zu packen. Die enorme Beißkraft der Krokodile macht ein Entkommen der Beute fast aussichtslos. Dabei bohren sich die konischen Zähne tief in das Opfer.
Die Beutetiere werden ins Wasser gezerrt um sie dort zu ertränken.
Je nach Art legen sie zwischen 20 und 80 Eier in ein Nest an Land. 
Das Geschlecht der Nachkommen wird durch die Temperatur im Nest bestimmt.
Natürliche Feinde haben ausgewachsene Krokodile nicht.
Die Jungtiere sind allerdings eine begehrte Mahlzeit von anderen Tieren, so dass lediglich geschätzte 10% der Jungtiere erwachsen werden. Schätzungsweise werden die großen Arten 70 Jahre alt und die kleinen wie, beispielsweise dem Kaiman, lediglich 20 bis 30 Jahre.