Samstag, 19. Juni 2021

Ballons im Marketing einsetzen.

Ballons und Werbung, alles andere als nur warme Luft. 

Der Dreh mit dem Luftballon um mit einer Ballondekoration Kunden zu werben.
Marketingmaßnamen mit dem Ballon als Eye Catcher.


Hier einige Beispiele, wie Luftballons in der Werbung eingesetzt wurden. Bekanntlich wecken Ballons Emotionen und genau hier liegt auch der Punkt, warum Ballons oft und wirkungsvoll für Produktpräsentationen und Werbemaßnamen eingesetzt werden.


Luftballon in der Werbung Logo von Alpha Romeo.






Maschine zum Bedrucken von Luftballons.



Im Event eingesetzt der Ballon-Massenstart.

50.000 Luftballons schweben für die Werbung am Himmel.

50.000 Luftballons schweben am 6. Juni, dem schwedischen Nationalfeiertag am Himmel.

Weiter mit dem Ballonregen.


oder der 
Ballonregen (balloondrop). 
Der Ballonregen ist quasi das Gegenteil von einem Ballonmassenstart. Da hier die Luftballons nach unten fallen und beim Massenstart nach oben schweben.

Tausende Luftballons werden für einen Ballonregen vorbereitet.

Tausende Luftballons werden für einen Ballonregen vorbereitet.
Tipp: Ein Ballonregen macht erst Sinn, ab einer Abwurfhöhe von mindestens vier Metern.


  Geschäftsdekoration durch einen Raumteiler mit einer BallonwandHier kann das Firmenlogo dargestellt werden oder auf Produckte hingewiesen werden.

Bunte Ballonwand zur Raumteilung und Dekorationsfläche.




 auch Ballonfiguren die Blicke magisch anziehen können als eingesetzt werden um Kunden zu stoppnen und auf Angebote aufmerksam zu machen.

Aber auch Ballontiere besser Tierfiguren aus Ballons können Werbewirksam eingesetzt werden, um auf  Produkte aufmerksam zu machen.
Wie im Großen so auch im Kleinen. Kann eine Ballondekoration die Aufmerksamkeit auf Ihr Geschäft lenken. Die Kundenstopper werden aufgrund ihrer Vielzahl kaum wahrgenommen. Mit wenigen Ballons, die mit Helium gefüllt wurden, rückt er jedoch wieder in das Blickfeld.

  In Anlehnung Werbung mit Luftballons.

Schaufenster-Dekoration mit Luftballons.

Kleiner Aufwand mit großer Werbewirkung.

Werbung gehört zu einem der ältesten Gewerbe der Welt.
Werbung wird heute meist mit Aushängen, Anzeigen, Werbefilmen, Plakaten, Events oder Sponsoring Veranstaltungen durchgeführt.
Damit wird der Alltag zum Werbe-Alltag, der oft schon nicht mehr bewusst wahrgenommen wird. Wir selbst werben ebenfalls von morgens bis abends für ein bestimmtes Bild von uns. So werben wir im Gespräch mit unseren Bekannten, Kollegen und auch in der Partnerschaft und gegebenenfalls bei unseren Kindern. Sei es für unsere Meinung oder eine bestimmte Haltung.
Der Unterschied zwischen dieser eigensinnigen Alltagswerbung und der präzisen Werbung für Produkte oder Leistungen ist lediglich, dass dies Unternehmerwerbung sich selbst als Werbung kenntlich macht.
Sieh her, lieber Verbraucher, ich will jetzt für ein bestimmtes Produkt werben. Wir haben Grund zu der Annahme, dass wirksamste Werbung für ein Produkt nicht in den offiziellen Werbereservaten zu finden ist, sondern im Alltag.
Die beste Werbung für einen Brotaufstrich ist, wenn der Arbeitskollege in der Pause sein Brot genüsslich verzehrt und dabei zufrieden wirkt. Die beste Werbung für eine Bekleidungs-Marke ist die welche von Freunden getragen wird.


Als wäre eine Werbe-Wirkung relativ einfach messbar, achtet man bei der Werbe-Wirkungs-Forschung nur auf Messbares. Wie die Anzahl der geäußerten Likes und Dislikes und der Umsatzsteigerung. Das Ergebnis dieser Untersuchungen liefert zwar saubere und vergleichbare Resultate, doch sie liefern von der tatsächlichen Wirkung der Werbung nur ein unvollkommenes und schiefes Bild.
Wirksame Werbung erzeugt oft Reaktanz und Abneigung.

Wenn Verbraucher nach ihrer Meinung befragt werden, äußern sie oft eine Vielzahl von Abneigungen und Vorbehalten. Diese Klagen führen dann häufig dazu, dass die Werbe-Maßnahme abgesetzt wird.
Es wird davon ausgegangen, dass wirksame Werbung von der Testpersonen akzeptiert und gelobt wird. Psychologisch betrachtet verhält es sich jedoch häufig, geradezu umgekehrt. Die Verbraucher tragen unterschwellig einen Konkurrenz-Kampf mit der Werbung aus. Sie wollen beweisen, dass sie sich als autonome und mündige Verbraucher nicht von der Werbung beeinflussen lassen. Sobald die Verbraucher spüren, dass sie sich doch von der Werbung verwickeln lassen, versuchen sie sich durch Meckern oder Klagen dieser Verwicklung zu entziehen.
Damit ist die geäußerte Abneigung also nicht per se auch negativ zu werten. Sie sind Ausdruck dafür das man der Werbung etwas entgegensetzen möchte. Sobald aber diese Gegenwehr einsetzt, befindet sich der Verbraucher schon in einem inneren Dialog. Es findet eine Auseinandersetzung mit der Werbung statt.
Dieser Auseinandersetzung bildet bereits die Grundvoraussetzung für die Wirkung einer Werbung. Die Werbewirkung ist keine Einbahn-Straße, sondern das Produkt der Auseinandersetzung zwischen dem Produkt, dem Verbraucher und dem eingesetzten Werbemittel. Es wäre geradezu verdächtig, wenn dieser Widerstand gänzlich ausbliebe und die Werbung statt dessen artig in den höchsten Tönen gelobt wird.
Der Verbraucher kann einer Marke aber auch wohlgesonnen sein, weil die Werbung ihn nicht verwickelt und zum Kauf motiviert hat.
Die Macht des Vergessenen.
Bei der Prüfung ob sich der Verbraucher an die vorgestellte Werbung oder an die Marke erinnert. Hohe Werte gelten als Garant dafür, dass sich die Werbung später auch im Markt durchsetzt. Die potentielle Werbewirkung wird hier mit der bewussten Gedächtnisleistung verknüpft.
Psychologisch betrachtet ist diese Verknüpfung widersinnig. Es würde voraussetzten, dass unser Handeln und Kaufverhalten von bewussten Erinnerungen gesteuert wird.
Die Werbewirkungen geschehen jedoch meist unbewusst. Die Verbraucher wissen oft nicht, wieso sie sich für ein Produkt oder eine Marke entscheiden selbst wenn sie versuchen ihr Verhalten durch rationale Geschmacks- oder Preisinstrumente zu erklären.
Werbung braucht also keine bewusste Aufmerksamkeit oder Erinnerung. Die Werbung kann ihr Wirkung sogar viel wirkungsvoller sein, wenn die Geschäfts-Abwicklung unbewusst abläuft. Die Werbung mit Luftballons rüttelt an den Emotionen.