Donnerstag, 1. Juli 2021

Test Modellierballon Qualatex vs. Noname.

Getestet wurden Modellierballons der Fa. Qualatex gegenüber Ballons eines "No-Name" Anbieters.

Marken- Modellierballon gegen Markenlose Luftballons.

Getestet werden die Belastbarkeit, die Haltbarkeit, Haptik, Geruch, Farben und der Preis der Modellierballons. Vorsorglich und vorab die Anmerkung, dass es sich nicht um einen repräsentativen Test handelt. Es wird lediglich über eine persönliche Erfahrung, Meinung und nicht unbedingt repräsentatives Experiment berichtet.

Bären als Ballonmodellage im schnellen Dreh geformt.

Aufgabe: Knoten von je drei Tierfiguren mit einer sehr einfachen Schwierigkeitsstufe, wie sie auch von Anfängern der Ballonmodellage oft gewählt wird. 

Es treten an: 

3 Bärenfiguren mit Markenballons 260 geknotet.

Gegen 3 Bärenfiguren geknotet mit No-Name-Luftballons 160.

Getwistet als schneller Dreh in der jede Figur unter einer Minute geknotet wurde, um die Belastbarkeit zu testen. 

1. Runde.


Auszug aus den Angaben auf der Verpackung von Qualatex In 19 Sprachen.  -Hergestellt aus Naturkautschuklatex- und diverse Sicherheitshinweise. Made in Canada Verweis auf die Internetseite und Angabe einer Telefonnummer bei Fragen zum Produkt.

Angaben auf der Verpackung des Nonam-Produktes: Made in China 200PCS-Modelling Balloons Verweis auf eine GmbH, mit Anschrift und Website, Keine Angabe zu den verwendeten Materialien. Hier kann sich jeder seine Gedanken machen.

Ein klares Lob an den Qualitätsballon. Die Verwendung von Naturmaterialien. Diese Ballons könnten sogar auf dem Komposthaufen entsorgt werden. Die ausführliche Beschriftung mit Allergiker-Hinweis und Warnhinweisen punktet hier ebenfalls.

2. Runde: Haltbarkeit, Haptik, Geruch:

Hier nahmen sich die Ballons nichts. Nach 3 Tagen konnten alle Figuren noch die Form halten. Beim verknoten platzte keiner der Ballons. Keine unangenehme Gerüche. Bei den Qualitätsballons habe ich ein angenehmeres Handgefühl, die Luftkammern lassen sich besser knoten.

Nach 3 Tagen werden erste und leichte  Luftverluste bei allen Figuren beobachten. Am 4. Tag gibt die erste Ballonfigur "No-Name " auf. Am 5. Entsorge ich einen weiteren markenlosen Ballonbären.

Nach 10 Tagen breche ich den Test ab, die Figuren beginnen unansehnlich zu werden.

Auffallend, dass die Markenballons abgerissen werden können. Bei den No-Name Ballons musste ich eine Schere verwenden. Geruch: unauffällig.

3. Runde: Preis

Aufgrund von Bezugsquellen, länderspezifischer Preisgestaltung und ggf. Rabatte für Abnehmer, kann ich hierzu keine allgemeingültige Aussage treffen.

Allgemein kann jedoch gesagt werden, dass Markenartikel immer höhere Preise ansetzen müssen. Nicht zwingend um "unterm Strich" mehr in der Kasse zu haben. Hier sind unter anderem Kosten für Marketing, Vertrieb, Entwicklung und nicht zuletzt auch das verwendete Material ( 3. ) preisgebende Faktoren.

Unterm Strich, für mich.

In der Halt-und-Formbarkeit nehmen die Ballons sich nicht viel. Auch die Farben sind bei den No-Name-Ballons ok. Wenn da nicht -  genau bei größeren Modellagen braucht man auch größere Mengen von gleichfarbigen Luftballons- hier können nur Markenballons mithalten. Abgesehen davon, dass die Farbauswahl bei den Markenherstellern wesentlich vielfältiger ist.

Also für kleinere Arrangements durchaus verwendbar die Billigballons. Wenn da nicht, ja wenn da nicht einerseits die Verwendung von ungiftigen und umweltbewussten Materialien von Markenherstellern den Wundertüten der "Namenlosen Billigballons" gegenüberstände.  

Große Eule aus Qualitäts-Modellierballons.

Veränderungen einer Ballonmodellage in einem Zeitraum von ca.8 Wochen 05.05.-28.06.2021. Eule Qualatex-Ballons. "Sitzstange" ein No Name Ballon.

Geschrumpfte Ballonmodellage nach acht Wochen.

Listen mit Modellieranleitungen:






Viel Spaß beim Dekorieren und Modellieren wünscht ballonbogen.de